• Dagmar Ziegler
    Dagmar Ziegler

    Mitglied des Bundestages

Nachrichten

Die Hamburger Abgeordnete Dorothee Martin wurde einstimmig als neue Sprecherin der Elbe-Gruppe der SPD-Bundestagsfraktion gewählt. Seit 2015 hatte ich diese Funktion inne. Da ich bei der kommenden Bundestagswahl nicht erneut kandidiere war mir ein frühzeitiger Wechsel wichtig. Zum Stellvertreter wurde einstimmig Mathias Stein bestimmt. Er folgt auf Johannes Kahrs, welcher im Mai 2020 sein Mandat niederlegte.

Es ist gut für die Elbe, dass nun Dorothee und Mathias die erfolgreiche Arbeit der Gruppe und das Gesamtkonzept Elbe weiterführen können. Beide vereinen regionale Verbundenheit und fachliche Expertise miteinander. Ich wünsche ihnen viel Erfolg und stets eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

Das sind großartige Nachrichten für unsere Region. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute die Förderung gleich mehrerer Projekte aus dem Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ beschlossen.

  • Sanierung der Sportanlage und der Nebengebäude in Lanz mit 1.101.600 Euro.
  • Sanierung des Sportplatzes in Lenzen mit 882.000 Euro
  • Modernisierung der Mehrzweckhalle in Lenzen mit 828.000 Euro (raumlufttechnischen Anlage, Rauchmeldeanlage, Alarmanlage, Stahlbauteile, Dach, Fenster)

Großartige Nachrichten für alle Sportfans und Oranienburg. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute über die Projekte aus dem Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ beschieden. Auch das Projekt Ersatzneubau einer Sporthalle und Neubau von Außensportanlagen in Oranienburg Friedrichsthal wird mit 2.362.500 Euro unterstützt. Damit trägt der Bund 45 Prozent der Gesamtkosten und entlastet somit die Stadt Oranienburg.

Unter dem Titel "LandVersorgt – Neue Wege der Nahversorgung in ländlichen Räumen" unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung die Erarbeitung von Konzepten für innovative Projekte, die geeignet sind, die Nahversorgung in den ländlichen Räumen zu verbessern.

Mit dem Bundesprogramm will das BMEL Ideen finden, die dazu beitragen, auch in Zukunft auf dem Land gut leben und arbeiten zu können.

Funktionierende Nahversorgungsstrukturen sind ein wesentliches Element einer guten Daseinsvorsorge und sozialen Teilhabe. Ich freue mich sehr, dass Wusterhausen Unterstützung bekommt.

Die Fördermaßnahme wird durch den Deutschen Städte- und Gemeindebund begleitet. Die digitale Förderbescheidübergabe mit den Vertretern der Gemeinden findet am 29. Januar statt.