• Dagmar Ziegler
    Dagmar Ziegler

    Mitglied des Bundestages

Nachrichten

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit meinem letzten Newsletter sind ereignisreiche Sitzungs- und Wahlkreiswochen vergangen. Auf den folgenden Seiten möchte ich Euch an meiner Arbeit teilhaben lassen.

Zunächst möchte ich aber auf drei Besuche mit dem Bus der SPD-Bundestagsfraktion im Rahmen unserer „Dialog Tour“ im Wahlkreis aufmerksam machen. Nächste Woche bin ich am
26. März, 09:00 - 11:00 Uhr Marktplatz Neuruppin
29. März, 09:00 - 11:00 Uhr Marktplatz Premnitz
29. März, 13:00 - 14:00 Uhr Marktplatz Kyritz

Kommt vorbei und sagt es weiter. Natürlich nutzen wir alle Kommunikationswege zur Ankündigung,aber Buschfunk ist doch immer am effektivsten.

Nun zum Inhalt. Der März bot mir die Chance meine Arbeit im Wahlkreis und im Bundestag bestens zu verbinden. Als Sprecherin der Elbe-Gruppe der SPD-Bundestagsfraktion organisierte ich zunächst ein Gespräch mit Mitarbeitern der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, Vertretern der Umweltverbände und Unternehmern der Wasserwirtschaft in Wittenberge, bevor ich in der folgenden Woche zu einem gemeinsamen Termin mit der Elbe-Gruppe der CDU-Fraktion und dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann im Bundestag einlud.
Außerdem besuchte ich im Wahlkreis die Organisatoren des Projektes „Dorf macht Oper“ in Klein Leppin sowie die Eigentümer der denkmalgeschützten Wassermühle, deren Sanierung wohl bald befördert wird.

Auf den folgenden Seiten findet Ihr unter anderem eine kurze Zusammenfassung meiner Arbeit im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie über meine Delegationsreise nach Laos und Kambodscha.In meinem Berliner Büro unterstützt mich zurzeit Kim als Praktikantin. Einen Bericht über ihre bisherige Tätigkeit findet Ihr anbei.

Ich wünsche Euch einen schönen Frühlingsbeginn. Kaum zu glauben, dass der März sich schon dem Ende neigt.

 

Laden Sie sich den kompletten Newsletter kostenfrei runter. 

Das Bundesprogramm für Ländliche Entwicklung (BULE) fördert drei innovative Projekte im Wahlkreis Prignitz, Ostprignitz-Ruppin und Havelland.

Ich freue mich sehr, dass durch das Förderprogramm der Nordwesten Brandenburgs unterstützt, dadurch Schwerpunkte unseres Koalitionsvertrags umgesetzt und damit die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse gestärkt werden.

Der Bund fördert die Projekte „Flimmerstunde“ in Kyritz, „Temnitzquell“ in der Gemeinde Temnitzquell und „Kunst für den Anger“ in Neuruppin mit insgesamt ca. 225.000 Euro.

Die Zuwendungsbescheide werden den Projektträgern in den nächsten Tagen zugehen.

Liebe Leserinnen, lieber Leser,

seit meinem letzten Newsletter sind arbeitsreiche, vielseitige und spannende Monate vergangen.

Nun möchte ich Euch von dieser Arbeit berichten. Ganz besonders wichtig war mir die Arbeit in meinem Wahlkreis. Ich konnte an zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen, welche mir am Herzen liegen. In Perleberg wurde zum Neujahrsempfang geladen. Außerdem besuchte ich die Prinz von Homburg Schule in Neustadt/ Dosse, um mir einen Überblick über den Sanierungsbedarf zu schaffen. Beim Treffen der Ost-SPD stellten wir uns auf den gemeinsamen Wahlkampf ein. Außerdem war mir der Besuch des 25-jährigen Jubiläums des Kreissportbundes ein Anliegen.

Am 17. Januar konnten wir mit einer Feierstunde im Bundestag 100 Jahre Frauenwahlrecht feiern, einen Meilenstein in der Geschichte unserer Demokratie.

Inhaltlich hat sich die SPD mit ihren Ideen zum Sozialstaat 2025 klar positioniert. Hubertus Heil hat bereits jetzt mit dem seinem Vorschlag zur Grundrente ein Konzept entwickelt, das die Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft weiter verbessern wird und die Lebensleistung anerkennt.

Im Newsletter findet Ihr eine kurze Zusammenfassung meiner Berichterstattungen im Ausschuss für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wie über eine geplante Delegationsreise nach Laos und Kambodscha. Auch als Sprecherin der Elbe-Gruppe der SPD-Bundestagsfraktion konnte ich beim Thema der Schiffbarkeit der Elbe durch ein konstruktives Gespräch mit Wirtschaftsvertretern und unserem Koalitionspartner vorankommen. Dabei wurde noch einmal deutlich, dass wir unsereArbeit dort beschleunigen müssen, um den Wohlstand der angrenzenden Regionen zusichern.

In meinem Berliner Büro konnte ich Tom aus Rostock als Praktikanten begrüßen.

Nun aber will ich nicht weiter vorgreifen und wünsche Ihnen und Euch eine angenehme Lektüre und einen schönen Frühlingsbeginn.

 

Laden Sie sich den kompletten Newsletter kostenfrei runter. 

Einmal selbst Abgeordneter sein und schauen, wie sich das so anfühlt? Das geht beim Planspiel Jugend und Parlament. Ich habe in diesem Jahr die Möglichkeit, eine Person im Alter zwischen 17 und 20 Jahren aus meinem (Betreuungs-) Wahlkreis zur Austragung von "Jugend und Parlament" in den Bundestag einzuladen. Das Planspiel findet vom 1. bis zum 4. Juni statt. Die teilnehmende Person erwartet ein umfangreiches Programm.

Interessierte können sich gerne bis Ende Februar im Abgeordnetenbüro in Berlin melden.

Newsletter Anmeldung

captcha