• Dagmar Ziegler
    Dagmar Ziegler

    Mitglied des Bundestages

Nachrichten

In Rheinsberg können die Sanierungsarbeiten des denkmalgeschützten Gästehauses der Musikkultur Rheinsberg beginnen. Der Einsatz hat sich gelohnt! Nun werden 3,75 Mio. Euro der insgesamt 7,5 Mio. Euro für die Sanierung des Gebäudes durch den Bund getragen. Einem angemessenen Künstlerhaus steht nun nichts mehr im Wege!

Die Initiative „Ehrenamt mit AHA-Effekt“ des Demokratischen Frauenbund Landesverband Brandenburg e.V. – Mehrgenerationenhaus „Krümelkiste“ aus Neuruppin wird mit 5.321,85 Euro im Rahmen des Sonderprogramms „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern“ gefördert. Ich freue mich sehr, dass wieder einmal eine Bundesförderung für unsere Region zugesagt wurde.

Liebe Leserinnen, lieber Leser, 

die ersten beiden Monate des Jahres 2020 verliefen noch wie gehabt, mit einem Wechsel von Sitzungswochen und sitzungsfreien Wochen und den damit verbundenen Verpflichtungen im parlamentarischen Berlin und im Wahlkreis. Aber bereits im Februar wurden in Deutschland die ersten Corona-Fälle bekannt und Anfang März war es dann auch hier soweit. Wir mussten im Land zu massiven Einschränkungen im öffentlichen und gesellschaftlichen Leben greifen, um der Pandemie, der massiv ansteigenden Zahl der Infizierten und den schwer verlaufenden bis tödlich endenden Krankheitsverläufen entgegen zu wirken.

Nahezu alle Veranstaltungen mit Öffentlichkeit in Deutschland wurden gestrichen, es galt ein absolutes Reiseverbot im In- und Ausland, Kontaktverbot zu den engsten Verwandten und Freunden, keine Kultur- und Sportveranstaltungen, nur Öffnungen für Geschäfte des täglichen Bedarfs, striktes Einhalten der Abstands- und Hygienevorschriften, Maskenpflicht. Selbstverständlich wurden aus Sicherheitsgründen auch meine geplanten Wahlkreisveranstaltungen bis auf weiteres abgesagt. Und leider konnten auch die bereits organisierten  Besucherfahrten ins politische Berlin nicht stattfinden.

Laden Sie sich den kompletten Newsletter kostenfrei runter.

© lcb 2020.

Anträge vom 15. August bis 15. Oktober 2020 einreichen

„Und seitab liegt die Stadt“ fördert in den Jahren 2020 bis 2022 bundesweit literaturbezogene Veranstaltungen in Orten mit weniger als 20.000 Einwohner·innen. Ziel ist es, die Literaturvermittlung zu stärken und möglichst vielen Menschen Möglichkeiten zu eröffnen, kulturelle und gesellschaftliche Debatten mitzugestalten.
Bewerben können sich öffentliche Einrichtungen wie Bibliotheken, aber auch gemeinnützige Vereine und Verbände.

Die antragstellende Institution muss ihren Sitz in einem Ort mit weniger als 20.000 Einwohner·innen haben. Gefördert werden etablierte Formate wie Lesungen, Workshops, öffentliche Diskussionen und Lesereihen, vor allem aber auch neue und innovative Veranstaltungsideen. Es können bis zu 10 000 € beantragt werden.

Das Jahresthema für 2021 lautet ›Landschaft‹

Das Online-Antragsformular sowie weitere Informationen zum Programm und zur Bewerbung finden Sie unter: https://lcb.de/foerderung/und-seitab-liegt-die-stadt/. Anträge können vom 15. August bis 15. Oktober 2020 eingereicht werden.
Ein Projekt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Literarischen Colloquiums Berlin.