• Dagmar Ziegler
    Dagmar Ziegler

    Mitglied des Bundestages

Nachrichten

Am 11. September 1994 gewann die SPD Brandenburg mit Manfred Stolpe die absolute Mehrheit bei der Landtagswahl. Für Dagmar Ziegler war es gleichzeitig der Eintritt in die Landespolitik.

Mit 54,1 % gewann die SPD die zweiten, demokratischen Wahlen in der Geschichte Brandenburgs 1994 deutlich. Es war insbesondere ein Vertrauensbeweis für Regine Hildebrandt und Manfred Stolpe, die in den schwierigen Anfangsjahren viel geleistet haben und als Integrationsfiguren in das ganze Land hinein- und darüber hinauswirkten. Die Entwicklung einer Brandenburger Identität war keinesfalls selbstverständlich, nach fast 40 Jahren, in denen das Land nicht existierte.

Seit der Wiedergründung des Landes 1990 hat die SPD Brandenburg geprägt. Manfred Stolpe, Matthias Platzeck und Dietmar Woidke waren und sind Persönlichkeiten, die die Mark vorangebracht haben und über ihre Grenzen hinaus bekannt sind.

Auch für Dagmar Ziegler persönlich war der 11. September 1994 ein wichtiges Datum. Es war der Beginn eines Weges, der sie 2000 als Ministerin in die Landesregierung und später als Abgeordnete in den Bundestag führte. „Der Gewinn des Wahlkreises Prignitz I bedeutete für mich den Eintritt in die Landespolitik. Es war nach den Herausforderungen der ersten Nachwendejahre auch der Beginn eines neuen Lebensabschnitts. Freie und demokratische Wahlen sind nach den Erfahrungen der Diktatur ein teures Gut.“, so die Prignitzer Abgeordnete. „Deshalb rufe ich Sie dazu auf, machen Sie am Sonntag von Ihrem Recht Gebrauch, gehen Sie wählen!“