• Dagmar Ziegler
    Dagmar Ziegler

    Mitglied des Bundestages

Nachrichten

Neues aus Berlin - Newsletter 

Liebe Leserinnen und Leser,

mir ist bewusst, dass wir den Menschen in unserem Land Enormes abverlangen. Seit mehr als einem Jahr kämpfen wir gegen das Corona-Virus und die dadurch ausgelöste weltweite Krise  nie dagewesenen Ausmaßes. 

Und ich weiß um die große Verunsicherung und ja, auch um die großen Ängste all derer, die um ihren Arbeitsplatz ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz kämpfen. Um den Wunsch all derer, die bislang noch nicht geimpft sind, nach einem baldigem Impftermin, um endlich wirksam gegen eine Ansteckung geschützt zu sein und etwas beruhigter den Alltag zu meistern. Um die Hoffnung und das Verlangen vieler nach ...

ein wenig Abwechslung durch die zahlreichen Kultur- und Sportangebote, die unsere Gesellschaft normalerweise bereichert. Oder nach ein wenig Entspannung durch eine Reise im In- oder Ausland.

Die Folgen der Corona-Pandemie hat für alle Menschen in Deutschland und der Welt vieles sehr einschneidend und grundlegend verändert. Umso wichtiger ist es, dass wir noch mehr aufeinander achten, um diese Krise endlich zu überwinden und allmählich zur Normalität zurückkehren zu können. Der Rückgang der Infektionszahlen, eine leichte Entspannung auf den Intensivstationen und das exponentielle  Wachstum der Impfungen geben Hoffnung auf baldige Besserung. Dennoch verlieren täglich hunderte Frauen und Männer den Kampf gegen das Virus. Zurück bleiben Kinder, Familien, Arbeitskollegen, Bekannte und Freunde - zurück bleiben Lücken.  Wir, als Gesellschaft werden dieses Leid nie vollständig verhindern können, aber wir können es durch Selbsteinschränkungen, wo möglich, vermeiden und minimieren.

Die bundeseinheitlichen Regelungen wirken. Wissenschaftlicher Erkenntnis nach ist die Übertragung des Virus durch geimpfte Personen äußerst gering. Deshalb werden die Grundrechtseinschränkungen für diesen Teil der Bevölkerung aufgehoben. Dabei geht es nicht um Sonderrechte für Geimpfte, sondern um die Aufhebung der Grundrechtseingriffe. Für vollständig Geimpfte und COVID-Genesende gelten die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen nicht länger. Ebenfalls entfällt das negative Testergebnis z.B. beim Friseur oder im Einzelhandel. Allerdings bleibt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und das Abstandsgebot bestehen. Dies minimiert das verbleibende Restrisiko einer Übertragung nach der         Impfung oder durchstandener Erkrankung. Der Bundestag und der Bundesrat beschlossen diese Verordnung in der letzten Woche.

Zum weiterlesen hier klicken und kostenlos downloaden.